Podiumsdiskussion: Europäische Agrarförderung am Prüfstand

Wie funktioniert die “Gemeinsame Agrarpolitik”? Warum wird die Landwirtschaft so stark von der EU gefördert? Wer profitiert von europäischen Agrarförderungen, und warum?

Für den Bereich “Nachhaltiges Wachstum: natürliche Ressourcen” werden 2015 knapp 40% des gesamten EU-Budgets ausgegeben. Das sind in Zahlen 63.901.960.000 Euro. Im Rahmen der Podiumsdiskussion „Europäische Agrarpolitik am Prüfstand. Legitimation und Sinnhaftigkeit der Gemeinsamen Agrarpolitik“ beschäftigen wir uns mit der Frage, ob diese knapp 64 Milliarden Euro sinnvoll angelegt sind und gerecht verteilt werden.

Unter der Leitung von Martin Kugler, Chefredakteur des Universum Magazins, diskutieren Elisabeth Köstinger, Europaabgeordnete und Vizepräsidentin des Österreichischen BauernbundesKlaus Salhofer, Institut für Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung an der BOKU und Leonore Gewessler, politische Geschäftsführerin von Global 2000.
Eine kurze Einführung in das Thema kommt vom Agrarökonom Klaus Salhofer, nachdem uns Franz Fehr, in Vertretung von Rektor Martin Gerzabek, begrüßt hat.

Die Veranstaltung organisieren wir gemeinsam mit der K.Ö.H.V Rugia Wien und der C.Ö.St.V. Arcadia Wien.

Die Podiumsdiskussion findet am 20. April um 19:00 Uhr im Festsaal der Alten WU in der Augasse 2-6, 1090 Wien statt. Im Anschluss gibt es Gelegenheit zu einem weiteren Austausch bei einem Buffet und Getränken.